Gern gesehen – Tru Love

Ein hinreißender Liebesfilm!

Die frisch verwitwete Alice reist zu ihrer Tochter Suzanne, – einer Workaholic, die keine Zeit für Trauer um ihren Vater und keine Zeit für ihre Mutter hat -, und lernt dort deren in Liebesdingen recht flatterhafte gute Freundin Tru kennen.

Die beiden ungleichen Frauen freunden sich an, genießen die Tage miteinander. Bis sich Suzanne einmischt. Die ist nämlich der Meinung, dass ihre Mutter sich nicht so viel mit Tru abgeben soll. Es gibt einen Grund dafür, den Alice aber erst spät erfährt. Aber nicht zu spät, um eine sehr wichtige Entscheidung zu treffen.

Der Film Tru Love ist wunderbar leicht gespielt, ohne die Geschichte „leicht“ zu machen. Die beiden Hauptdarstellerinnen schaffen es glaubhaft, eine ziemlich ungewöhnliche Annäherung zu zeigen. Romantik ja, aber kein Kitsch.

Tru Love

Tru Love

 

Liebe sollte überall willkommen sein

Auf der Seite whereloveisillegal ging es zunächst um die Bilder von Robin Hammond. Er fotografierte fast rund um den Globus dort, wo LGBT’s verfolgt werden. Ihre Liebe ist in vielen Ländern illegal, viele sind seelisch und körperlich verletzt worden, nicht alle können ihr Gesicht zeigen. Inzwischen erzählen viele Menschen aus aller Welt dort ihre Story. Sie glauben daran, dass diese Geschichten Menschen verbinden können und helfen, Intoleranz und Homophobie zu bekämpfen. Damit das schönste Gefühl der Welt nicht unterdrückt wird. Denn es gibt sie leider, die Landkarte die zeigt, wo überall in der Welt gleichgeschlechtliche Liebe nicht nur unwillkommen, sondern sogar verboten oder strafbar ist, bis hin zum Tod. Und sie ist noch nicht einmal vollständig … Übrigens gelten die jeweiligen Landesgesetze auch für Touristinnen und Touristen!

 

Ein bunter Kuss gegen Intoleranz

Ein bunter Kuss gegen Intoleranz