Wie fühlt es sich an …

… ein Buch fertiggeschrieben zu haben, zu wissen, dass die Leser*innen es in der Hand halten, sich in die Geschichte hineinträumen können?

Für mich ist es immer ein bisschen zwiespältig. Wird jede*r der/die es liest, dieselben Empfindungen haben, die ich beim Schreiben hatte? Trifft mein Humor ins Schwarze? Sind die romantischen Szenen genau richtig? Solange ich am Schreibtisch sitze, solange ich meine Figuren entwerfe, an der Handlung feile, recherchiere (über Gewächshäuser, zum Beispiel, oder über Island für Verliebt in Lady Boss), befinde ich mich in einer Art Blase. Die ich tatsächlich ungern verlasse. Ich bin beim Schreiben einer neuen Geschichte ganz in dieser drin. Dann kommt er, der Moment des Loslassens. Tataa! Die Story erblickt das Licht der Welt und auf einmal scheint sie sich von der Geborgenheit meines Arbeitszimmers in das grelle Licht der Welt (tatsächlich gibt es etliche ausländische Fans. Merci, Thank you, Grazie, Gracias an dieser Stelle) zu bewegen. Es ist dieselbe Geschichte. Es sind dieselben Protagonisten. Aber werden Sie von euch da draußen auch so wahrgenommen, wie von mir? So lieb gewonnen? Tatsächlich kann ich manchmal schwer loslassen. Auch Tage, nachdem ich das endgültige ENDE unter die Geschichte gesetzt habe, bin ich immer noch mit ihr verbunden. Bis dann, ganz langsam, sich eine neue Story heranpirscht. Aber das ist eine andere Geschichte …

Bis bald! Eure Celia

Was Leser*innen sagen

Danke für die Blumen!

Foto: pixabay

Ich freue mich immer, wenn Leser*innen mir Rückmeldungen dazu geben, wie ihnen meine Geschichten gefallen haben. Einige schöne Aussagen stelle ich hier mal für euch zusammen.

„Für jedes Gefühl eine Geschichte. Stark“ – Rezensent*in auf amazon zu: Die schöne Frau im Mond.

„Was mir insbesondere gefallen hat, sind das Zusammenspiel und der Kontrast zwischen der eher kühl wirkenden Frankfurter Luxushotel/Kunstgalerie Szene und Siziliens Farben und Leidenschaft.“ – Rezensent*in auf amazon zu: Sizilianische Charade.

„Die Geschichte ist toll geschrieben und die Fortsetzungen kann ich auch nur empfehlen“ – Rezensent*in auf amazon zu: Lesbisch für Anfängerinnen – Willkommen in der WG.

„Eine tolle Geschichte. Die Charaktere sind mit viel Liebe erstellt und belebt worde, man kann richtig mitfiebern und auch mitleiden.“ – Rezensent*in auf thalia über: Lesbisch. Single. New in Town.

„Die Handlung überrascht immer wieder mit unerwarteten Wendungen, die Liebesszenen sind ziemlich heiß und die Figuren stark gezeichnet.“ Rezensent*in auf amazon zu: Von Liebe und Tod.

„Sie kann es einfach: schreiben, Bilder zaubern, mit Worten sorgsam umgehen, hinwegreißen und verführen.“ Rezensent*in auf amazon zu: Tätowierte Herzen.

„Diese Geschichte ist ein wahres Meisterwerk. Es ist so schön geschrieben. Alle Charaktere wirken so echt und greifbar, alle Eigenheiten passen so perfekt, das man sich fast schon von der ersten Sekunde an ein eigenes Bild von der Figur macht“. Rezensent*in auf thalia über: Lesbisch für Anfängerinnen – Willkommen in der WG.

 

Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie euch mein neuer Liebesroman um die romantische Tessa und die karrierebesessene Penelope gefällt 🙂

 

 

 

 

 

Lesbischer Liebesroman – Neuerscheinung von Celia Martin

Was, wenn sie dein Herz bricht?

Tessa ist romantisch und zurückhaltend. Ihre neue Chefin Penelope Smith dagegen … Na ja!

Auf jeden Fall weht schon bald ein rauer Wind in der Firma.

Nur Tessa findet die Neue auf eine Art aufregend, die ihr Herz zunehmend schneller schlagen lässt. Dumm nur, dass die nichts als ihre Karriere im Sinn hat. Und schon gleich gar nichts mit Romantik. Denn sie hat ein Geheimnis zu wahren. Ganz besonders vor Tessa …

Lasst euch das neue romantische Liebesabenteuer nicht entgehen! Das ebook erscheint am 15. Juni 2020 bei amazon und fast zeitgleich bei bookrix.

 

Celia Martin: Verliebt in Lady Boss. Lesbischer Liebesroman

Jetzt schon bei amazon vorbestellbar.

Erscheinungstermin ebook: 15.06.2020

Verliebt in Lady Boss: Topseller unter Belletristik für Lesben

Celia Martin: Verliebt in Lady Boss. Lesbischer Liebesroman

 

 

Oh, das macht mich gerade so glücklich und ist ein wunderbarer Start in die Woche:

Meine neue lesbische Liebesgeschichte

Verliebt in Lady Boss

steht dank der zahlreichen Vorbestellungen bereits auf Platz 5 in der

Amazon Top-Seller Rubrik Belletristik für Lesben.

Ich bin so happy, so tolle Fans und Leser*innen zu haben!

 

Erscheinungstermin des E-Books ist der 15. Juni 2020.

 

Lesbische Liebesromane schreiben

Neuer lesbischer Liebesroman in Arbeit

Zurzeit arbeite ich an einem neuen lesbischen Liebesroman, der im Frühsommer erhältlich sein wird. Es geht, wie immer, um große Gefühle, die Schwierigkeit, zueinander zu finden und die Frage, ob die Frau, in die Frau sich verliebt hat, wirklich die Richtige ist.

Celia Martin - Neuer lesbischer Liebesroman
Girl meets Girl

Es geht in jeder Geschichte nur um das Eine, hat Billy Wilder mal gesagt. „Boy meets Girl“. In lesbischen Liebesgeschichten geht es natürlich um „Girl meets Girl“. Und das ist der einzige Unterschied.

Hallo? Wirklich?

Nein, ist es nicht. Als Autorin lesbischer Liebesromane muss ich nämlich viel mehr berücksichtigen, als das bei herkömmlichen Geschichten der Fall ist. Beispielsweise gerät in meinem Romanerstling Lesbisch für Anfängerinnen die Hauptfigur Tina versehentlich in eine Lesben-WG. Was sie dort erlebt, ist eine Art Culture Clash, denn die Hetera findet sich in einer für sie völlig unbekannten Welt wieder. Sie gerät in peinliche, ungewohnte, witzige und sehr gefühlvolle Situatione und definiert ihre Rolle jeden Tag neu. Muss sich gar fragen, ob sie sich als Hetera jetzt outen muss oder nicht. Die Verhältnisse, die viele lesbische Frauen aus einer Hetero-Umgebung kennen, werden umgedreht.

Bei Von Liebe und Tod, einem spannenden Lesbenkrimi, gerät die Profikillerin Daria aus dem Takt, als sie plötzlich ganz ungewohnte Gefühle gegenüber Eve, ihrer Zielperson, verspürt. Hier entsteht eine ganz andere Atmosphäre, nicht nur, weil es ein Spannungsroman ist. Sondern auch, weil Daria sich die Anziehungskraft schon aus zwei Gründen nicht erklären kann, einmal aus professioneller Sicht, zum zweiten weil auch Daria bisher mit Frauen nichts am Hut hatte.

Coming-Out Geschichten?

Beide Romane sind, im weiteren Sinne, Geschichten über die Frage, ob sich eine bisher heterosexuell orientierte Frau in eine andere Frau verlieben kann. Aber sind es auch Coming-Out Geschichten? In Teilen sicher, denn ich schildere durchaus auch die widersprüchlichen Gefühle, die eine Frau haben kann, wenn sie sich zum ersten Mal in eine andere Frau verliebt. Darin steckt dann bereits der erste Unterschied zu herkömmlichen Liebesromanen. Denn dort gibt es Irrungen, Wirrungen, Missverständnisse etc., aber beim lesbischen Liebesroman wird häufig noch eins draufgesetzt.

Liebesromane für Lesben sind anders!

Weil sie immer auch noch ein gesellschaftliches Phänomen beinhalten: Dass die Liebe zwischen zwei Frauen (queere Liebe überhaupt) noch nicht ganz alltäglich ist, sondern sich immer wieder erklären muss. Nicht umsonst sind viele ältere Romane, die sich mit Frauenliebe beschäftigen, sehr schwermütig, manchmal deprimierend. Im 2. Teil der Lesbisch für Anfängerinnen Trilogie, Cappuccino-Küsse, etwa liest Tinas Mutter den lesbischen Klassiker Quell der Einsamkeit. Es ist einer der traurigsten Romane zum Thema, den ich kenne. Und er beeinflusst natürlich die Haltung, die Tinas Mutter zu Lesben einnimmt.

Heitere lesbische Liebesromane

Ich habe mich daher ganz bewusst dafür entschieden, auch die heiteren, witzigen, dabei nicht minder nachdenklich stimmenden Seiten von lesbischer Liebe, Lust und Leidenschaft zu beschreiben. In diesem Sinne wird auch der kommende Roman wieder vorwiegend romantisch und heiter. Neben dem Plot diktieren mir dann sowieso immer meine Figuren den Lauf der Dinge. Da werde selbst ich manchmal noch überrascht 😉

Dank an AnnaliseArt/pixabay